Lawinenkurs im Sturm

Einige BGA -ler schafften den Weg nach Andermatt bereits am Samstag früh. Es hat sich gelohnt, denn die Verhältnisse waren gerade gut genug für einen kurzen Spaziergang zum Rest. Tiefenbach, allerdings im Dauerschneefall. Immerhin hat es jetzt es bitzeli Schnee um die gröbsten Steine abzudecken. Es ist aber Vorsicht angesagt, der Skibelag und dein Kopf werden es danken. Der Abend viel gemütlich aus.  Der Sonntag dann hatte es in sich: nicht nur das Aufstehen bereitete einigen etwas Mühe, der viele Wind und die Minustemperaturen verkürzten den Praxisteil von Dani (vielen Dank für die ausgezeichneten Theorie- und Praxislektionen!) auf gefühlte 2 Stunden. Rund um den alten Steinbruch am Winterhorn gab es keinen einzigen windstillen Eggen. So waren einige eher mit sich selbst als mit der Lawinenausrüstung beschäftigt. Nach ein paar Materialtipps (wie bricht man eine Sondierstange…) und Infos über die Risiken bei der Verschüttetensuche suchten wir dann bald nicht verbuddelte Geräte sondern die warme Stube des Rest. Gotthard in Hoschpental. Warme Kleider und das neueste auf dem Sektor Lawinenmaterial gibts übrigens bei BergePur in Zug, und bei X-Sion Wollerau findest du auch noch was schönes zum anziehen.

Der Winter kann nun kommen, die Lawinen sollen aber oben bleiben.

Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Fotogalerien, Reports, Sicherheit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s